Daimler spricht mit Amazon und Microsoft über Einstieg bei Kartendienst

Autobauer Daimler spricht mit den IT-Kozernen Amazon und Microsoft über einen Einstieg beim Kartendienst Here. Man brauche einen Cloud-Anbieter, um mit der großen Datenmenge fertig zu werden. Daimler hatte den Kartendienst zusammen mit BMW und Audi für die Entwicklung fahrerloser Autos gekauft.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Daimler-Entwicklungschef Thomas Weber hat Gespräche mit den US-Techkonzernen Amazon und Microsoft über einen Einstieg beim Here-Kartendienst der großen deutschen Autobauer bestätigt. „Wir reden mit Amazon, Microsoft und vielen Autoherstellern“, sagte Weber dem Wall Street Journal. „Wir brauchen einen Cloud-Anbieter um mit der großen Datenmenge fertig zu werden, die Here und die Benutzer erzeugen.“ Es gebe aber noch keine Entscheidung.

Die großen deutschen Autobauer BMW, Daimler und die VW-Tochter Audi hatten den Kartendienst für mehr als 2,5 Milliarden Euro von Nokia gekauft. Der Kartendienst soll Autobauer in die Lage versetzen, mit präzisen Daten auch selbstfahrende Fahrzeuge zu navigieren. Bereits Ende vergangener Woche hatte es Berichte über Gespräche mit den US-Digitalkonzernen gegeben. Die Autobauer hatten im vergangenen Jahr betont, dass auch Unternehmen aus anderen Branchen willkommen seien.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick