Flüchtlinge in Idomeni: Polizei inhaftiert Aktivisten wegen Agitation

Im Flüchtlingslager Idomeni hat die griechische Polizei 15 Personen festgenommen. Unter ihnen sollen sich fünf Deutsche befinden. Sie sollen die Flüchtlinge aufgestachelt haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

+++Werbung+++

Die griechischen Polizeibehörden haben in Idomeni zu Beginn der Woche 15 unabhängige Flüchtlings-Aktivisten festgenommen. Sie sollen versucht haben, die Flüchtlinge gegen die örtlichen Behörden aufzuwiegeln, berichtet The Greek Reporter.

Unter den Verhafteten sollen sich fünf Deutsche und jeweils ein Brite, Österreicher, Tscheche und Portugiese, zwei Schweden und zwei Griechen befinden. Nach Polizeiangaben sollen die Festgenommenen zu keinem der in Idomeni befindlichen NGOs gehören.

„Die Unverantwortlichkeit jener, die die Not der Flüchtlinge für politische Zwecke instrumentalisieren, ist schuldhaft und wir suchen nach den Verursachern“, zitiert Le Monde eine griechische Polizeiquelle.

Der Bayernkurier berichtet, dass „Linksaktivisten aus ganz Europa“ versuchen würden, die Flüchtlinge und Migranten in Idomeni aufzustacheln, um „für politische Zwecke Gewaltbilder zu produzieren“.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick