Computerpanne trifft Carsharing-Anbieter DriveNow

Ein Computerproblem hat dem Carsharing-Unternehmen DriveNow in ganz Europa zu schaffen gemacht. Ob die Systeme gehackt wurden ist unklar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eine Computerpanne hat das Angebot des Carsharing-Anbieters DriveNow gestört. «Wir haben eine Server-Störung», bestätigte ein DriveNow-Sprecher am Samstagabend. Die Probleme beträfen das gesamte Netz in Europa. So einen umfangreichen Serverausfall gebe es «sehr selten», sagte der Sprecher. Wann genau der Ausfall begann, konnte er zunächst nicht sagen. Unter anderem war die App des Dienstleisters betroffen.

In Deutschland hat DriveNow nach eigenen Angaben rund 500 000 Kunden, europaweit insgesamt etwa 600 000. Das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Sixt ist auch in Großbritannien, Dänemark, Österreich und Schweden aktiv. BMW will künftig deutlich mehr Geld mit Mobilitätsdienstleistungen wie dem Carsharing verdienen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick