Linke Aktivisten stellen Daten von AfD-Mitgliedern ins Netz

Linke Aktivisten haben die persönlichen Daten aller Teilnehmer des AfD-Parteitags ins Internet gestellt. Unter anderem wurden die privaten Wohnadressen und Handy-Nummern veröffentlicht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Linke Aktivisten haben am Sonntag auf ihrer Website die Daten der mehr als 2000 Teilnehmer des AfD-Parteitags in Stuttgart veröffentlicht. Die Daten umfassen die private Wohnadresse, Handynummer, Geburtsdatum und Emailadresse der AfD-Mitglieder. Sie wurden auf eine Indymedia-Seite gestellt, wie Parteichef Jörg Meuthen am Sonntag bestätigte. Er kündigte sofortige strafrechtliche Schritte an.

Meuthen forderte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf, er solle „endlich mit der gleichen Intensität gegen linksradikale Webseiten vorgehen wie gegen rechtsradikale“. Es sei zu befürchten, dass den AfD-Mitgliedern nun „kollektive Hausbesuche“ von Linken drohten. Wie die Daten an die Öffentlichkeit gelangen konnten, war laut Meuthen nicht bekannt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick