Linke Aktivisten stellen Daten von AfD-Mitgliedern ins Netz

Linke Aktivisten haben die persönlichen Daten aller Teilnehmer des AfD-Parteitags ins Internet gestellt. Unter anderem wurden die privaten Wohnadressen und Handy-Nummern veröffentlicht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Linke Aktivisten haben am Sonntag auf ihrer Website die Daten der mehr als 2000 Teilnehmer des AfD-Parteitags in Stuttgart veröffentlicht. Die Daten umfassen die private Wohnadresse, Handynummer, Geburtsdatum und Emailadresse der AfD-Mitglieder. Sie wurden auf eine Indymedia-Seite gestellt, wie Parteichef Jörg Meuthen am Sonntag bestätigte. Er kündigte sofortige strafrechtliche Schritte an.

Meuthen forderte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf, er solle „endlich mit der gleichen Intensität gegen linksradikale Webseiten vorgehen wie gegen rechtsradikale“. Es sei zu befürchten, dass den AfD-Mitgliedern nun „kollektive Hausbesuche“ von Linken drohten. Wie die Daten an die Öffentlichkeit gelangen konnten, war laut Meuthen nicht bekannt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***