Probleme mit Gesundheit: Gabriel verschiebt Iran-Reise

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wird am Montag nicht in den Iran reisen. Grund sei eine kurzfristige Erkrankung. Die Reise soll nachgeholt werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verschiebt  aus gesundheitlichen Gründen seine für Montag geplante Reise in den Iran. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums informierte Gabriel am Sonntag in einem  Telefonat seinen iranischen Kollegen Ali Tajebnia, dass er die Reise aufgrund  einer „kurzfristigen Erkrankung“ verschoben werden müsse. Einzelheiten zu  Gabriels gesundheitlichen Problemen waren zunächst nicht bekannt.

Gabriel hatte begleitet von einer großen Wirtschaftsdelegation in den Iran  reisen wollen. Das deutsch-iranische Wirtschaftsforum am Dienstag findet den Angaben zufolge nun unter Leitung des Parlamentarischen Staatssekretärs Uwe  Beckmeyer statt. Gabriel bekräftigte den Wunsch, die wirtschaftlichen  Beziehungen mit dem Iran weiter zu vertiefen.

Gabriel war im vergangenen Sommer der erste westliche Minister gewesen, der
nach der Einigung im Atomstreit in die Islamische Republik gereist war. Seit
der Aufhebung von Sanktionen gegen den Iran bemüht sich die deutsche
Wirtschaft intensiv um lukrative Aufträge aus dem Land. In den Jahren zuvor
hatte sich der deutsche Export nahezu halbiert.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick