Amazon: Indien wird neue Software-Schmiede

Der Internet-Händler Amazon verstärkt sein Engagement in Indien. Nun soll dort sein größtes Software-Entwicklungszentrum außerhalb Amerikas entstehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Amazon will in Indien weitere drei Milliarden Dollar investieren. Insgesamt seien in dem Schwellenland damit Investitionen von mehr als fünf Milliarden Dollar geplant, kündigte Amazon-Chef Jeff Bezos am Dienstag bei einem Besuch des indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi in den USA an. Die drittgrößte asiatische Volkswirtschaft nach China und Japan sei für den US-Internetkonzern mittlerweile die am schnellsten wachsende Region. Das berichtet Reuters.

In der indischen Metropole Hydrabad soll Bezos zufolge demnächst das größte Software-Entwicklungszentrum von Amazon außerhalb der USA entstehen. Dies werde für Tausende Menschen Arbeitsplätze und Karrieremöglichkeiten schaffen. Zudem will der weltgrößte Onlinehändler noch in diesem Jahr in Indien Internet-basierte Cloud-Dienste starten.

Das größte Wachstums-Potential für Online-Medien und Unterhaltung liegt in China, Indien, Russland und Mexiko. Die Schwellenländer bieten in Zukunft die größten Verdienst-Möglichkeiten, so eine Analyse von Ernst & Young. Grund ist der zügige Ausbau des Breitband-Internets.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick