Rechtsextremisten stürmen Vorlesung in Österreich

Rechtsextremisten der „Identitären Bewegung“ haben am Donnerstag eine Vorlesung an der österreichischen Universität Klagenfurt gestürmt. Die Vorlesung behandelte das Thema „Flucht und Asyl“.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Mitglieder der „Identitären Bewegung Österreich“ stürmen eine Vorlesung an der Universität Klagenfurt. (Screenshot)

Mitglieder der „Identitären Bewegung Österreich“ stürmen eine Vorlesung an der Universität Klagenfurt. (Screenshot)

Am Donnerstagnachmittag haben Rechtsextremisten der „Identitären Bewegung“ eine Vorlesung an der österreichischen Universität Klagenfurt gestürmt, berichtet die Presse. Thema der Vorlesung waren „Flucht und Asyl“.

Rektor Oliver Vitouch forderte die Rechtsextremisten auf, die Vorlesung zu verlassen und wollte die Identität der Rechtsextremisten feststellen, woraufhin die „Identitären“ handgreiflich wurden und ihm einen Schlag in die Magengrube verpassten. Der Verfassungsschutz ermittelt nun gegen die Gruppe.

Im September 2015 hatten Mitglieder der „Identitären Bewegung Österreich“ den Grenzübergang Spielfeld besetzt. Sie wollten mit dieser Aktion gegen die Einreise von Flüchtlingen über Slowenien protestieren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***