Türkei stellt Antrag auf Auslieferung von Gülen

Die Türkei hat einen offiziellen Antrag an die USA auf Auslieferung des islamischen Predigers Fethullah Gülen gestellt. Das gab das Justizministerium in Ankara bekannt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der türkische Premier Binali Yildirim hat am Montag angekündigt, dass ein offizielles Auslieferungsgesuch an die USA für den islamischen Prediger Fethullah Gülen gestellt wurde. „Wir wissen, wer den Putschversuch gemacht und angestiftet hat. Unser Justizminister hat den USA offizielle Dokumente geschickt, die die Auslieferung von Gülen fordern. Wir werden den Amerikanern mehr Beweise vorlegen, als ihnen lieb ist. Sollten die USA unserer Forderung nicht nachkommen, werden wir künftig keine Personen mehr an die USA ausliefern“, zitiert 5 Haber Yildirim. Auf der Webseite des Weißen Hauses wurde eine Petition für die Auslieferung von Gülen initiiert. Bisher haben über 60.000 Personen die Petition unterschrieben. Sollte eine Unterschriftenanzahl von 100.000 zusammenkommen, müsste das Weiße Haus auf die Forderung eine offizielle Antwort geben.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick