Schießerei in München: Tote und Verletzte

Bei einer Schießerei in einem Einkaufszentrum in München hat es Tote und Verletzte gegeben.Die Polizei sucht den oder die Täter in der ganzen Stadt. Ministerpräsident Seehofer ist auf dem Weg nach München.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei einer Schießerei im Olympia-Einkaufszentrums in München hat es am Freitag nach Polizeiangaben mehrere Tote und Verletzte gegeben. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte eine Polizeisprecherin. Derzeit befänden sich alle Einsatzkräfte vor Ort. „Wir gehen von einem Amoklauf aus.“ Die Polizei forderte die Bevölkerung auf, das Gebiet um das Einkaufszentrum weiträumig zu meiden.

Die ersten Meldungen seien um kurz vor 18.00 Uhr eingetroffen. Demnach seien die ersten Schüsse bei einem McDonald’s-Schnellrestaurant gefallen, sagte die Polizeisprecherin. Der Einsatz laufe derzeit. Es befänden sich immer noch Menschen in dem Einkaufszentrum. Eine Mitarbeiterin einer Drogeriekette berichtete, es seien zahlreiche Schüsse gefallen. Sie habe eine Person am Boden gesehen, die so schwer verletzt gewesen sei, dass sie definitiv nicht überlebt habe.

23.32 Uhr – Die Münchner Polizei sucht weiterhin nach den Tätern. Es sei unklar, ob sie sich im Stadtgebiet oder im Umland befänden, sagte ein Polizeisprecher in der ARD. Etwa einen Kilometer vom Tatort entfernt sei eine männliche Leiche gefunden. Die Polizei ermittle derzeit, ob es sich um einen Täter handle.

23.22 Uhr – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier drückt den Betroffenen und ihren Angehören sein Mitgefühl aus. Die Einsatzkräfte täten derzeit alles Menschenmögliche, um Leben zu retten und weitere Gefahren abzuwenden. In den letzten Stunden seien viele Solidaritätsbekundungen aus aller Welt eingegangen. „Es tut in diesen Stunden gut zu wissen, dass unsere europäischen Freunde und unsere internationalen Partner an unserer Seite stehen“, teilt er mit.

23.05 – Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer beruft sein Kabinett zu einer Sondersitzung am Samstag um 11.00 Uhr in der Münchner Staatskanzlei ein. Aktuell informiere sich Seehofer im Polizeipräsidium über die Lage, sagt eine Regierungssprecherin. Seehofer wolle am Freitag keine Bewertung der Lage abgeben, da diese noch zu unübersichtlich sei.

22.59 Uhr – Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, der am Freitagabend in New York gelandet ist, kehrt nach Angaben eines Sprechers nach Deutschland zurück. De Maiziere befand sich während der Münchener Tat auf dem Flug, um in den USA seinen in dieser Woche unterbrochenen Urlaub fortzusetzen.

22.43 Uhr – Kanzleramtsminister Peter Altmaier sagt in der ARD, man könne nicht ausschließen, dass die Tat einen terroristischen Bezug habe. Bestätigt werden könne dies aber ebenfalls nicht.

22.35 Uhr – Am Tatort ist nach Polizeiangaben eine männliche Leiche gefunden worden. Derzeit werde geprüft, ob der Mann einer der Täter war, sagte ein Polizeisprecher. Insgesamt seien damit neun Menschen ums Leben gekommen.

22.31 Uhr – Die Zahl der Toten steigt auf acht. Das teilt die Münchner Polizei auf Twitter mit.

22.20 Uhr – Bundespräsident Joachim Gauck äußert sich bestürzt und betroffen über den Anschlag in München. „Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst. In Gedanken bin ich bei allen Opfern und bei allen, die um einen geliebten Menschen trauern oder fürchten. Und ich fühle mich allen verbunden, die im Einsatz sind, um Menschen zu schützen und Leben zu retten.“

22.16 Uhr – Das Tollwood-Festival ist nach Angaben der Polizei abgesagt worden. Die Menschen seien aufgefordert worden, nach Hause zu gehen, sagte ein Sprecher. Die Täter seien weiter auf der Flucht, die Fahndung laufe.

22:05 Uhr – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat sich nach Polizeiangaben im Polizeipräsidium München über die Lage informiert. Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) lasse sich dort unterrichten.

22.01 Uhr – Trotz des mutmaßlichen Anschlages bleibt das Sommerfestival Tollwood in München geöffnet. Die Polizei sei sich der Lage bewusst und habe entsprechende Maßnahmen ergriffen, sagt ein Behördensprecher. Das Festival findet im Olympiapark in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums statt.

21.56 Uhr – Die Bundespolizei kann eine Zahl von sieben Toten nach eigenen Angaben nicht bestätigen und verweist auf die Münchner Polizei.

21.52 Uhr – Medienberichten zufolge steigt die Zahl der Toten auf sieben. Das berichten „Abendzeitung“ und „Süddeutsche Zeitung“ auf ihren Webseiten unter Berufung auf die Bundespolizei.

21.47 Uhr – Für Angehörige gibt es nach Angaben der Polizei eine zentrale Auskunfts- und Vermisstenstelle. Sie ist unter der Telefonnummer 0800 776 6350 erreichbar, wie die Polizei auf Twitter erklärt.

21.43 Uhr – Die Polizei spricht von bis zu drei Tätern. Sie befänden sich immer noch auf der Flucht. Die Fahndung im gesamten Stadtgebiet läuft demnach.

21.32 Uhr – Das Klinikum rechts der Isar – das Krankenhaus der Technischen Universität München – hat den Katastrophenfall ausgelöst. In diesem Klinikum sei ein Patient seinen Verletzungen erlegen, erklärt eine Sprecherin. Das Klinikum ist halte zehn OP-Teams und acht Schockraumteams bereit.

21.31 Uhr – Die Polizei hat nach eigenen Angaben keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund. Dies sagt ein Sprecher auf die entsprechende Frage eines Journalisten.

21.27 Uhr – Auf Facebook und Twitter schreibt die Münchner Polizei von sechs Toten. Es habe eine Schießerei in der Hanauer Straße gegeben. Eine unbekannte Zahl von Personen sei verletzt worden. Das Einkaufszentrum liegt an der Hanauer Straße.

21.21 Uhr – Ein Polizeisprecher bestätigt, dass es bei dem mutmaßlichen Anschlag fünf Tote gab.

21.07 Uhr – Der Terrorverdacht der Münchner Polizei fußt einem Sprecher zufolge auf Zeugenaussagen. Die Zahl der Toten und Verletzten ist demnach unklar. Die Täter seien noch auf der Flucht.

20.58 Uhr – Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und Landesinnenminister Joachim Herrmann sind nach Angaben der Staatskanzlei auf dem Weg nach München, um über die Sicherheitslage zu beraten.

20.56 Uhr – US-Präsident Barack Obama bietet seine Unterstützung an. Die Herzen seien bei den Menschen in Deutschland, sagt er.

20.42 Uhr – Mehrere Polizeihubschrauber kreisen weiter über München. Aus einem der Helikopter über dem Olympia-Einkaufszentrum spähte ein Scharfschütze, wie Reuters-Fotografen berichten. Polizeieinheiten aus ganz Südbayern strömen in die Stadt. Zahlreiche Verkehrsachsen im Norden Münchens sind abgeriegelt. Weiter fahren auch Rettungswagen mit Blaulicht durch die Innenstadt.

20.40 Uhr – Bundesinnenminister Thomas de Maiziere befindet sich nach Angaben aus Regierungskreisen noch auf dem Flug in die USA, wo er seinen in dieser Woche unterbrochenen Urlaub fortsetzen will. Er werde vermutlich erst nach seiner Landung am Abend mit einer Linienmaschine in New York über die Ereignisse informiert werden können.

20.37 Uhr – Die Täter waren Zeugen zufolge mit Gewehren („Langwaffen“) ausgerüstet, wie ein Polizeisprecher berichtet. Der Hintergrund der Tat sei unklar. Ein Terrorverdacht liege nahe.

20.25 Uhr – Die Zahl der Toten hat sich nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks auf sechs erhöht. Es gebe keine weiteren Tatorte.

20.20 Uhr – Die Münchner Polizei spricht von einem „Terrorverdacht“. Der Einsatz laufe in der gesamten Innenstadt, erklärt die Polizei auf Twitter. Sie ruft die Bevölkerung weiter auf, die Öffentlichkeit zu meiden.

20.12 Uhr – Am Karlsplatz (Stachus) hat es nach Angaben der Feuerwehr wohl keine Schießerei gegeben.

20.08 Uhr – Aufgrund des Polizeieinsatzes wird der Münchner Hauptbahnhof evakuiert. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt, wie die Bahn mitteilt.

20.04 Uhr – Das Krankenhaus Schwabing – das in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums liegt – und weitere Kliniken bereiten sich auf die Aufnahme von Verletzten vor. Dafür würden auch Ärzte und Pflegekräfte aus der Freizeit ins Krankenhaus gerufen, sagt ein Sprecher.

20.02 Uhr – Zeugen meldeten drei verschiedene Personen mit Schusswaffen, wie die Polizei auf Facebook mitteilt. Über Art und Anzahl von Opfern lägeb momentan noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die Polizei sei mit allen verfügbaren Einsatzkräften mit Unterstützung von Spezialeinheiten, der Bundespolizei und benachbarten Präsidien im Einsatz.

19.57 Uhr – Die Polizei erklärt auf Twitter: „Wir wissen derzeit nicht, wo sich die Täter befinden.“ Bürger seien weiter aufgerufen, die Öffentlichkeit zu meiden.

19.43 Uhr – Die Polizei erklärt, Gerüchte um eine weitere Schießerei in der Innenstadt seien bekannt. „Die Lage ist noch unklar“, heißt es auf Twitter.

19.42 Uhr – Der gesamte Verkehr bei U-Bahn, Straßenbahn und Bussen wird eingestellt, wie die Münchner Verkehrsgesellschaft mitteilt. Die Polizei fordert die Bevölkerung auf, U-Bahnen und S-Bahnen zu meiden.

19.28 Uhr – Der U-Bahn-Verkehr sowie mehrere Bus- und Straßenbahnlinien werden nach Angaben der Münchner Verkehrsgesellschaft eingestellt. Nach Angaben der Deutschen Bahn fahren S-Bahnen an der Haltestelle Karlsplatz (Stachus) derzeit ohne Halt durch. Grund sei ein Polizeieinsatz.

19.21 Uhr – Die Polizei bestätigt, dass es mehrere Tote und Verletzte gab. Möglicherweise habe es mehrere Täter gegeben, sagt eine Sprecherin. Es seien noch immer Menschen im Einkaufszentrum.

19.15 Uhr – Die Polizei bestätigt auf Twitter, dass es mehrere Verletzte gegeben habe. Die Lage am OEZ sei noch unübersichtlich.

19.12 Uhr – Der gesamte U-Bahn-Verkehr wird der „Abendzeitung“ zufolge eingestellt.

19.08 Uhr – Die Polizei fordert die Bürger zur großen Vorsicht auf: „Meiden Sie die Umgebung um das OEZ – Bleiben Sie in Ihren Wohnungen. Verlassen Sie die Straße!“, heißt es in einer Twitter-Nachricht.

19.00 Uhr – Die U-Bahnhof des Einkaufszentrums wird wegen des Polizeieinsatzes nach Angaben der Münchner Verkehrsgesellschaft nicht mehr bedient.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick