Russland feuert Marschflugkörper gegen Söldner in Syrien

Russland hat mit Raketen von einem Zerstörer im Mittelmeer Stellungen der islamistischen Söldner in Syrien angegriffen. Die Russen verstärken den Kampf, um die angeschlagenen Söldner aus Syrien zu vertreiben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Ein russischer Zerstörer beim Abfeuern von Marschflugkörpern. (Foto: Russian Defence Ministry's Press and Information Department)

Ein russischer Zerstörer beim Abfeuern von Marschflugkörpern. (Foto: Russian Defence Ministry’s Press and Information Department)

Russische Kriegsschiffe haben nach amtlichen Angaben drei Marschflugkörper vom Mittelmeer aus auf Stellungen islamistischer Söldner abgefeuert. Ziel der Angriffe sei die radikalismalistische al-Nusra-Front gewesen, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag in Moskau mit. Dabei seien der Kommandostand und eine Basis des IS bei Dar-Taaza zerstört worden, berichtet die TASS. Außerdem sei mit den Kalibr-Raketen eine Munitionsfabrik zerstört worden, die Munition für den Kampf der Söldner in Aleppao geliefert haben soll.

Am Mittwoch hatten Jagdbomber nach Ministeriumsangaben zwei Führungsstellen des IS zerstört.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***