Asylbewerberinnen in Mecklenburg beleidigt und geschlagen

Zwei Asylbewerberinnen aus Afghanistan sind in Mecklenburg auf offener Straße beleidigt und ins Gesicht geschlagen worden. Über die Hintergründe der Täter - zwei Frauen und ein Mann - gab die Polizei noch keine Details bekannt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Zwei afghanische Frauen sind in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern angegriffen worden. Drei Tatverdächtige hätten die beiden 58 und 28 Jahre alten Asylbewerberinnen am Montag auf offener Straße beleidigt und ins Gesicht geschlagen, wie die Polizei am Dienstag in Neubrandenburg mitteilte. Als Grund hätten die Angreifer angegeben, keine Ausländer zu mögen.

Die Frauen wurden leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Die Täter, zwei Frauen im Alter von 26 und 34 Jahren sowie ein 37-jähriger Mann, sind der Polizei bereits durch andere Delikte bekannt.

Gegen die 26-Jährige lag zudem ein Haftbefehl vor, der umgehend vollstreckt wurde. Die beiden anderen wurden vorläufig festgenommen. Alle drei waren demnach stark alkoholisiert. Der polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***