Wegen Android: EU nimmt sich US-Konzern Google vor

Die EU will Google verbieten, Smartphone-Hersteller für die Voreinstellung von Google Search zu belohnen. Damit nimmt sich die EU nach Apple den nächsten US-Giganten vor.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die EU nimmt Google ins Visier. (Foto: dpa)

Die EU nimmt Google ins Visier. (Foto: dpa)

+++Werbung+++

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union gehen einem EU-Dokument zufolge gegen Geschäftspraktiken von Google bei seinem Handy-Betriebssystem Android vor. Dem US-Konzern solle untersagt werden, Smartphone-Hersteller finanziell dafür zu belohnen, dass sie Google Search als einzige Such-App vorinstallieren, hieß es in einem 150-seitigen Schreiben, in das die Nachrichtenagentur Reuters Einsicht erhielt. Hintergrund sei eine Beschwerde der Lobbygruppe FairSearch vom März 2013. Da die Praxis der Alphabet-Tochter im Januar 2011 begonnen habe und immer noch andauere, könnte eine hohe Strafe verhängt werden, hieß es weiter. Stellungnahmen der EU-Kommission und Googles lagen am Samstag zunächst nicht vor.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick