Siemens erhält Auftrag zum Bau von 50 Lokomotiven im Iran

Siemens hat einen Großauftrag zu Modernisierung der Eisenbahn im Iran erhalten. Siemens arbeitet als Zulieferer für die iranische Eisenbahngesellschaft RAI.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Siemens -Konzern baut sein Geschäft im Iran weiter aus. Die Münchener liefern Teile zum Bau von 50 dieselelektrischen Lokomotiven für die iranische Eisenbahngesellschaft RAI, wie der Konzern am Montag mitteilte. So solle die Modernisierung der iranischen Eisenbahn weiter vorangetrieben werden. Siemens arbeite dabei mit der iranischen Mapna Group zusammen. Gebaut werden sollen die Maschinen in der Lokomotivenfabrik in der Stadt Karaj. Über das Volumen des Geschäfts wurde keine Angaben gemacht. Der Vertrag wurde im Rahmen eines Besuchs von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Teheran unterzeichnet. Siemens kooperiert mit Mapna bereits bei Gasturbinen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick