Dax-Unternehmen erwägen Einstieg bei der Deutschen Bank

Mehrere DAX-Konzerne wollen Aktien der Deutschen Bank kaufen. Für die Spekulanten, die zuletzt massiv gegen die Bank gewettet hatten, wäre das eine schlechte Nachricht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Hochrangige Manager mehrerer deutscher Großkonzerne haben dem Handelsblatt zufolge über einen Rettungsplan für die Deutsche Bank gesprochen. Einige der Konzerne aus dem Deutschen Aktienindex (Dax) würden prüfen, ob es möglich sei, sich an einer Kapitalerhöhung bei dem Geldhaus zu beteiligen, falls eine Aufstockung der Mittel bei dem Institut tatsächlich erforderlich sein sollte, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise. Nötig sein könne ein einstelliger Milliarden-Betrag. Um welche Großkonzerne es sich handelt, schrieb die Zeitung nicht.

Die Deutsche Bank wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Bericht äußern.

Die Führung der Deutschen Bank und Spitzenvertreter der Bundesregierung seien über die Überlegungen der Konzerne informiert. In Regierungskreisen verfolge man die Gespräche offenbar mit Wohlwollen. „Eine marktwirtschaftliche Unterstützung der Deutschen Bank ist in jedem Fall besser als der Einsatz von Steuergeldern“, zitierte die Zeitung eine Person, die den Angaben zufolge mit den Gesprächen vertraut sein soll.

Zuletzt hatten Spekulanten versucht, die Deutsche Bank zu Fall zu bringen. Nachdem der Kurs jedoch wieder gestiegen war, zogen einige von ihnen die Reißleine.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick