Insider: BNP-Paribas-Tochter in Italien streicht 700 Jobs

Die italienische Tochter der französischen Großbank BNP Paribas führt ein umfangreiches Sparprogramm durch. Bis zu 100 Filialen sollen bis zum Jahr 2020 geschlossen werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Italien-Tochter BNL der französischen Großbank BNP Paribas setzt einem Insider zufolge den Rotstift an. Nach dem neuen Geschäftsplan bis 2020 sollen etwa 700 Arbeitsplätze wegfallen und rund 100 Filialen geschlossen werden, wie Reuters am Mittwoch von einem Gewerkschaftsvertreter erfuhr.

Der Stellenabbau solle vor allem durch die Frühverrentung von Mitarbeitern über die Bühne gehen. Grund für das Streichen der Arbeitsplätze sei das Schließen der Filialen. Zudem sorge die zunehmende Digitalisierung für einen geringeren Bedarf an Arbeitskräften. Von der Banca Nazionale del Lavoro (BNL) war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Über die Pläne hatte zuvor auch die die Nachrichtenagentur Radiocor berichtet.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick