Werkzeugbauer Stanley Black & Decker stemmt Milliardenübernahme

Der Werkzeughersteller Stanley Black & Decker expandiert und kauft für knapp zwei Milliarden Dollar die Werkzeugsparte eines Konkurrenten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Ein Dollar-Schein. (Foto: dpa)

Ein Dollar-Schein. (Foto: dpa)

Der US-Werkzeughersteller Stanley Black & Decker baut mit einer knapp zwei Milliarden Dollar schweren Übernahme sein Geschäft aus. Für diese Summe kauft er die Werkzeugsparte des US-Konsumgüterkonzerns Newell Brands, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Transaktion solle im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen werden. Der Newell-Konzern, zu dem mehr als 160 Marken gehören, hatte vorige Woche angekündigt, im Rahmen einer Schrumpfkur zehn Prozent seines Portfolios zu verkaufen. Seine Werkzeugsparte setzte in den vergangenen zwölf Monaten rund 760 Millionen Dollar um.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick