E.ON: Strom- und Gasnetze sind Kerngeschäft

Strom und Gas bleibt weiterhin das Hauptinteressengebiet des Konzerns E.On. Doch auch die Erneuerbaren Energien bleiben eine attraktive Sparte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Energiekonzern E.ON will sein Geschäft mit Strom- und Gasnetzen weiter vorantreiben. „Wir haben bei der Hauptversammlung eine Mehrheit von fast 97 Prozent unserer Eigentümer für unsere Strategie mit den drei Geschäftsfeldern Netze, Erneuerbare Energien und Kundenlösungen bekommen“, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. „Diese werden wir erfolgreich umsetzen.“ Zuvor hatte die „WirtschaftsWoche“ berichtet, der Konzern erwäge, mindestens einen Teil seiner Stromnetze abzuspalten und Investoren anzubieten oder an die Börse zu bringen. „Das ist Quatsch“, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick