Enttäuschende China-Daten belasten asiatische Börsen

Enttäuschende Handelsdaten aus China haben die Börsen in Asien am Donnerstag belastet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
In Asien zeigte sich am Donnerstag ein eher schwacher Handel. (Foto: dpa)

In Asien zeigte sich am Donnerstag ein eher schwacher Handel. (Foto: dpa)

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index tendierte in Tokio 0,4 Prozent niedriger bei 16.774 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,2 Prozent auf 1338 Zähler. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans sank um ein Prozent. In Hongkong ging es 1,3 Prozent abwärts.

Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft China hat im September deutlich weniger Waren exportiert als erwartet. Zugleich schrumpften die Importe überraschend.

Erstmals Gewinne nach einer dreitägigen Verlustserie verbuchte die Aktie von Samsung Electronics. Sie verteuerte sich um mehr als zwei Prozent. Das Papier steht unter Druck wegen des Fiaskos rund um das Smartphone Galaxy Note 7, dessen Verkauf nach Berichten über in Brand geratene Geräte gestoppt wurde.

Der Dollar profitierte weiter von Spekulationen über eine Zinserhöhung in den USA im Dezember. Der Euro kostete 1,1025 Dollar. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9888 Franken je Dollar und 1,0904 Franken je Euro gehandelt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick