Britische NatWest zieht Konten-Sperrung für russischen Staatssender zurück

Die britische NatWest hat die Sperrung der Konten für den russischen Auslandssender RT zurückgenommen. Offenbar hatte Russland mit Vergeltung gedroht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Russlands Präsident Wladimir Putin. (Foto: dpa)

Russlands Präsident Wladimir Putin. (Foto: dpa)

Nur einen Tag nach der überraschenden Kündigung aller Konten für den russischen Staatssender RT in Großbritannien hat die NatWest die Kontensperrung wieder aufgehoben. Die Times of London berichtet, dass die Mutter der NatWest, die Royal Bank of Scotland, die „Strafmaßnahme“ wieder rückgängig gemacht habe, nachdem die russische Regierung gedroht habe, die Konten der BBC in Russland einzufrieren und den Vorfall internationalen Watchdogs für die Wahrung der Pressefreiheit zu melden.

Die International Business Times berichtet, dass die RBS nicht die Konten des Senders, sondern einer Tochterfirma gesperrt habe. Die Sperrung sei außerdem mit einer 60 Tage-Frist versehen gewesen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick