Alle Artikel von:

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Ein Barrel der Ölsorte Brent kostete am Morgen 12 Cent weniger als Vortag. (Grafik: ariva.de)

Volle Lager lassen Ölpreis weiter sinken

Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken. Ein Barrel Brent kostet zwölf Cent weniger als am Vortag. Händler erklärten den Rückgang mit einem Anstieg der Ölreserven in den USA.

Der Euro fiel mit 1,2585 Dollar zeitweise auf den niedrigsten Stand seit mehr als drei Wochen. (Grafik: ariva.de)

Dollarkurs steigt nach Fed-Entscheidung

Die optimistischen Töne der US-Notenbank Fed haben dem Dollar am Donnerstag zu einem Kurssprung verholfen. Der Euro fiel mit 1,2585 Dollar zeitweise auf den niedrigsten Stand seit mehr als drei Wochen.

Ein Raketenstart braucht enorme Mengen an Treibstoff. (Foto: dpa)

Mikrowellen-Antrieb soll Raketen abgasfrei ins All bringen

Die NASA entwickelt einen Mikrowellen-Antrieb für Raketen. Mit dem „Microwave Thruster“ sollen Raumschiffe ohne Treibstoff ins All gelangen. Die Technologie wurde bislang für unmöglich gehalten, jetzt aber von der US-Raumfahrtbehörde erfolgreich getestet.

Die Einnahmen der Cent-großen Nadelpille soll absolut schmerzfrei sein, so die Entwickler vom MIT. (Screenshot)

US-Forscher entwickeln Spritze zum Schlucken

Eine neue Spritze in Pillenform kann oral eingenommen werden. Wirkstoff-Kapseln werden dazu mit winzigen Nadeln bestückt. Den Entwicklern zufolge ist die Einnahme komplett schmerzfrei.

Elektro-Adhäsion funktioniert auch für Nicht-Metalle wie ein Magnet. (Screenshot)

Elektrostatische Finger machen Roboter geschicklicher

Ein neuer Roboterarm kann Gegenstände mittels elektrostatisch geladener Finger greifen. Die Elektro-Adhäsion soll Roboterhände flexibler und griffsicherer machen. Die Technologie funktioniert ähnlich wie Magnetismus und soll in der Industrie eingesetzt werden.

Viele Studenten würden Schlange stehen, um ihre Schulden aus dem Studium erlassen zu kriegen (Foto: dpa).

Plötzlich ohne Schulden: Occupy-Bewegung löst Studenten-Kredite ab

Die hohen Kosten für ein Studium in den USA treiben etliche Studenten jedes Jahr an den Rand des Ruins. Insgesamt sitzen die Studenten auf einem Schuldenberg von mehr als einer Billion Dollar. Die Occupy-Bewegung will dem entgegenwirken und kauft Kredite billig auf, um sie dann den Studenten zu erlassen. Davon profitierten bereits mehr als 2.000 Studenten.

Zahlreiche Kunden haben in der Vergangenheit Kreditverträge mit ihren Banken abgeschlossen und dafür noch Bearbeitungsgebühren bezahlt. Diese können sie nun zurückfordern und zwar auch, wenn die Verträge älter als drei Jahre sind (Foto: dpa).

BGH: Banken haben von Kunden zu Unrecht Gebühren kassiert

Bankkunden mit Kreditverträgen, die vor 2011 abgeschlossen wurden, können nun die bezahlten Bearbeitungsgebühren zurückfordern. Das Gesetz sah bisher eine Verjährungsfrist von drei Jahren vor. Diese Begrenzung hob der Bundesgerichtshof auf. Die Entscheidung kann die Banken bis zu sieben Milliarden Euro kosten.

Die USA sind durch den Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie zum weltweit größten Erdgas-Produzenten aufgestiegen. (Foto: dpa)

China bei der Energie-Produktion weltweit auf dem Vormarsch

Bei der Produktion von Primärenergie wie Öl, Gas oder Kohle gab es zwischen 1973 und 2012 in den OECD-Staaten einen Rückgang. China konnte seine Produktion steigern. Die USA liegen 2013 durch den Einsatz der Fracking-Technologie beim Erdgas knapp vor Russland.

Börse: Dax schließt vor Fed-Entscheidung leicht im Plus

Die Märkte gehen vertrauensselig in die Fed-Sitzung: Die US-Notenbank wird die Anleihekäufe beenden, aber die erste Zinsanhebung in weite Ferne rücken, so die Konsenserwartung. Aber vielleicht irren sich die Anleger gewaltig.

EU-Kommissar Günther Oettinger am Mittwoch vor den Verhandlungen mit der Ukraine und Russland in Brüssel. (Foto: dpa)

EU-Kommissar Oettinger: „Die Ukraine ist praktisch insolvent“

Erstmals hat ein hoher EU-Funktionär eingeräumt, dass die Ukraine zahlungsunfähig ist. Der deutsche Energie-Kommissar Oettinger beklagt, dass die Ukraine die von der EU zugesagte Kredite nicht für die Gas-Schulden bei Gazprom verwenden wolle, sondern zur Bezahlung von Gehältern, dem Bau von Straßen und dem Ankauf von Waffen.