Alle Artikel in:

Mittelstand

Ein Roboterarm auf der Automatica-Messe in München: Mit einer hochpräzisen Knochensäge macht er menschlichen Chirurgen Konkurrenz. (Foto: dpa)

Industrie setzt massiv auf Roboter: Was wird aus den Arbeitern in Europa?

Das Rezept für höhere Produktivität in Südeuropa liegt im massiven Einsatz von Robotern für die Industrie-Produktion. Das Problem: Die ungelernten Arbeiter verlieren ihren Job. Für die Bedienung der Roboter fehlen dagegen die IT-Experten. Das Umsteuern auf dem Arbeitsmarkt erweist sich als höchst komplex.

Die Außenminister Steinmeier und Fabius (li.) beraten sich Anfang Juli in der Ukraine-Krise. Ein Waffenembargo gegen Russland würde nicht nur Frankreich finanziell treffen. (Foto: dpa)

Deutschland stimmt Verkauf von französischem Kriegsschiff an Russland zu

Außenminister Steinmeier hat der umstrittenen Auslieferung eines französischen Kriegsschiffes an Russland zugestimmt. Die EU berät über ein Rüstungsembargo gegen Putin, dieses gelte aber nur für die Zukunft, so Steinmeier. Ein Platzen des Rüstungs-Deals für das wirtschaftlich angeschlagene Frankreich könnte die Euro-Zone finanziell destabilisieren.

Der portugiesische EU-Politiker José Manuel Barroso holt sich in Brasilien einen Orden ab und garantiert bei der Gelegenheit, dass das europäischen Finanzsystem sicher ist: (Foto: dpa)

Europas Banken nervös: Espírito Santo-Gläubiger werden komplett rasiert

Die insolvente Espírito Santo International will ihre Groß-Gläubiger in keiner Weise entschädigen. Die Banken hätten gewusst, dass sie ein riskantes Investment halten. In Europas Bank-Etagen wird man unruhig. EU-Kommissionspräsident musste bereits eine erste Beruhigung aussprechen. Es besteht Ansteckungsgefahr.

Zu den Festen der Parteien kommen immer alle gerne - sie werden schließlich über die Diäten von den Steuerzahlern finanziert. Die Fraktionschefs der Linken und der CDU, Gregor Gysi (l) und Volker Kauder, die Vorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt und die Fraktionschefs der CSU und der SPD, Gerda Hasselfeldt und Thomas Oppermann (r) unterhalten sich Anfang Juli beim Hoffest der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. (Foto: dpa)

Hohe Diäten: Steuerzahler müssen Partei-Apparate zwangsfinanzieren

Die Diäten der Abgeordneten sind so hoch, weil der Steuerzahler über die Diäten auch noch die Parteien finanzieren muss. Jeder Mandatar zahlt einen Zwangsbeitrag. Was mit den Steuergeldern konkret geschieht, erfahren die Bürger in der Regel nicht.

Kleine im Nachteil: Georg Fahrenschon (li.) kritisiert die EU für ihren Vorschlag zur Bankenabgabe und sieht kleine Institute benachteiligt, hier mit Jürgen Fitschen, Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken und Co-Chef der Deutschen Bank, Bundespräsident Joachim Gauck und Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes deutscher Banken (v. li. n. re.). (Foto: dpa)

Banken-Abgabe: Sparkassen wollen nicht für Großbanken haften

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband will nicht den Ausputzer für die Großbanken spielen. Die europäische Bankenabgabe begünstige große Institute, klagt der Präsident des Verbandes, Georg Fahrenschon. Die kleinen und risikoarmen Institute müssten für die „Gefahrguttransporter unter den Banken“ zahlen.

Frankreichs Präsident Hollande gehen langsam die Ideen im Kampf gegen die hohe Arbeitslosigkeit aus. Auch eine „französische Agenda 2010“ nach deutschem Vorbild greift vermutlich zu kurz, so der Unternehmerverband. (Foto: dpa)

Pariser Industrie-Boss: „Frankreichs Wirtschaftslage ist katastrophal“

Der Chef des französischen Unternehmer-Verbandes schlägt Alarm: Frankreichs Wirtschaft sei in einem katastrophalen Zustand. Es gebe kaum noch Investitionen und Neu-Einstellungen in den Unternehmen. Die Entwicklung in Frankreich kann Auswirkungen auf ganz Europa haben.

Die deutschen Exporteure stehen in der Sanktions-Schlacht zwischen den USA , der EU und Russland zwischen allen Fronten. (Foto: dpa)

Deutsche Wirtschaft zittert vor Russland-Sanktionen

Jedes vierte deutsche Exportunternehmen leidet unter den Sanktionen gegen Russland. Heimische Firmen, die Geschäfte mit Russland und den USA pflegen, sind doppelt betroffen, so die DIHK. Sie müssten unterschiedliche Beschränkungen der EU und der USA befolgen.

Schuld an dem großen Defizit sei die Krankenkassen-Finanzreform der großen Koalition, so die Bundesbank, hier ihr Chef Jens Weidmann (Mi.). (Foto: dpa)

Krankenkassen: Höherer Eigenanteil für gesetzlich Versicherte

Die gesetzlichen Krankenkassen werden dieses Jahr ein erhebliches Minus machen, so Berechnungen der Bundesbank. Die Versicherten müssten daher einen höheren Beitrag zahlen. Zudem sollen jene finanziell belohnt werden, die nicht mehr zum Arzt gehen.

LOHN IV

Deutschland: Die Gewerkschaften spielen bei den Löhnen keine Rolle mehr

Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer beziehen Löhne, die nicht mehr von den Gewerkschaften mitverhandelt wurden. Das Ergebnis: Die deutsche Löhne liegen weit unter dem internationalen Durchschnitt. Die Produktivität ist dagegen dramatisch gestiegen. Nun fordert sogar die Bundesbank Lohnerhöhungen.

Die CSU will den Skandal um die BayernLB möglichst schnell aus den Schlagzeilen bringen: Schließlich war Edmund Stoiber der spiritus rector des Deals mit der Skandalbank HGAA. (Foto: dpa)

BayernLB-Prozess: CSU will keine weitere Aufklärung

Der Chef der Banken-Lobby, Michael Kemmer, und weitere Ex-Vorstände der BayernLB dürfen auf ein rasches Prozess-Ende hoffen: Der wegen Untreue-Verdachts angestrengte Prozesse könnte schon bald mit einem Deal enden. Vor allem die bayrische Landespolitik hat kein Interesse an einer weitere Aufklärung, weil ihre Rolle damals mehr als dubios war. Der Vorteil der Politik: Die Staatsanwälte sind weisungsgebunden und müssen tun, was der Justizminister von ihnen verlangt.