RSS
Alle Artikel zu:

Banken

Bundesfinanzminister Schäuble, Eurogruppen-Chef Dijsselbloem und EZB-Chef Mario Draghi. (Foto: dpa)

Draghi setzt die EU unter Druck und fordert Banken-Rettung

EZB-Chef Mario Draghi will eine Banken-Rettung mit Steuergeldern durch die Hintertür. Der Trick: Die Steuerzahler sollen die faulen Kredite übernehmen. Damit soll die EU motiviert werden, einer Umgehung ihrer eigenen Regeln zuzustimmen. Der Weg ist völlig verkehrt, weil er nicht den Volkswirtschaften nützt. Es ist neues Business für die Investmentbanken – auf Kosten der Steuerzahler.

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi ist in Sorge um die Banken seines Landes. (Foto: dpa)

„Renzi fürchtet Volksaufstand, wenn die Sparer ihr Geld verlieren“

Das globale Finanzsystem ist mit den Prinzipien einer freiheitlich demokratischen Grundordnung auf Dauer nicht vereinbar. Insofern ist die Finanzkrise auch eine Systemkrise. Dies gilt nicht zuletzt für die EU. Die Bankenkrise in Italien kann ihren Zerfall beschleunigen, sagt Ernst Wolff, der Autor des Buches „Weltmacht IWF“ im Gespräch mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

media-fastclick media-fastclick