„Arroganz und Desinteresse“

NSA-Angestellte demütigen Abgesandte von Merkel

Angela Merkels Emissäre wurden von drittrangigen Beamten der NSA in den USA empfangen – und eiskalt abserviert: Chefverhandler Hans-Peter Uhl berichtet, die Amerikaner hätten den Deutschen erklärt, dass sie nicht daran denken, die Spionage gegen Angela Merkel einzustellen. Der peinliche Kampf der Bundesregierung artet immer mehr in eine sinnlose Verschwendung von Steuergeldern aus.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Angela Merkel bekam von ihrem Mitarbeiter Hans-Peter Uhl (CSU) einen erschreckenden Bericht aus den USA: Die NSA (Bildmitte) denkt nicht daran, die Spionage an Merkel aufzugeben. (Foto: dpa)

Angela Merkel bekam von ihrem Mitarbeiter Hans-Peter Uhl (CSU) einen erschreckenden Bericht aus den USA: Die NSA (Bildmitte) denkt nicht daran, die Spionage an Merkel aufzugeben. (Foto: dpa)

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel kostenfrei. Registrieren Sie sich jetzt!

keine Verpflichtung - kein Abo

Es gelten unsere AGB und Datenschutzbestimmungen.