Fifa-Pokal: Als Gold-Investment eine Erfolgs-Geschichte

Der WM-Pokal, den der Fußball-Weltmeister am Sonntagabend in Empfang nehmen wird, besteht zu 3.600 Gramm aus Gold und kann seit 1974 auf eine beachtliche Wertsteigerung hinweisen. Die Brasilianer nehmen an dem Geschehen allerdings keinen Anteil mehr und üben sich in der Kunst des Vergessens.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Fifa-Pokal für den Fußball-Weltmeister zeigt, dass Gold ein sehr attraktives Investment ist: Mit 114.654 Euro ist der Pokal, der 1974 vom Italiener Silvio Gazzaniga geschaffen wurde, fast fünfmal so viel wert wie zum Zeitpunkt seiner Erstellung. Das hat die Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung ermittelt.

Der Pokal ist 36,8 Zentimeter hoch und 6175 Gramm schwer. 3675 Gramm sind reines Gold. Das restliche Gewicht machen die im Sockel eingelassenen grünen Malachit-Halbedelsteine sowie ein anderes für die Legierung verwendetes Metall aus. Der Pokal besteht aus 18-karätigem Gold, also einer Gold-Legierung: 75 Prozent reines Gold und 25 Prozent anderes Metall.

1974 hatte Deutschland im Finale die Niederlande mit 2:1 geschlagen und war Weltmeister geworden.

Unterdessen versuchen die Brasilianer, die Schmach der 1:7-Niederlage gegen die Deutschen aus dem kollektiven Gedächtnis zu streichen (siehe Video).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick