„Technische Probleme“: Weltweite Ausfälle bei Western Union

Seit Tagen gibt es bei Western Union sporadische Ausfälle. Transaktionen können nicht – wie der Konzern verspricht – in Minuten um die Welt geschickt werden. Kunden werden über die Unregelmäßigkeiten nicht informiert. Die Einzahlung wird zum Glücksspiel.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der US-Konzern Western Union ist einer der größten Anbieter von weltweitem Bargeldtransfer. Das Geld ist innerhalb von Minuten beim Empfänger – zumindest in der Theorie. Denn aufgrund technischer Probleme gibt es seit einigen Tagen sporadische Ausfälle beim Zahlungsverkehr. Betroffen ist sind Transaktionen weltweit.

Diese Tatsache wird den Kunden allerdings verschwiegen.

Somit ist Einzahlung der Geldsumme plus Gebühr ein Glückspiel. Erst danach erfährt der Kunde, ob die Überweisung möglich ist.

Western Union wollte sich auf Nachfrage der Deutschen Wirtschafts Nachrichten nicht zu den Vorfällen äußern. Kooperationspartner des Konzerns bestätigten hingegen die Ausfälle.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick