App ermöglicht Handschrifteingabe für Smartphones

Google hat eine App für die Handschrifteingabe vorgestellt. Sie soll Android-Nutzern eine Alternative zu Touchscreen und Tastatur bieten. Die Anwendung unterstützt bereits 82 Sprachen und 20 Schriften.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eine App für die Handschrifteingabe soll Google-Nutzern künftig eine Alternative zu Tastatur oder Spracheingabe bieten. Die Technik funktioniert mit jeder Android-Anwendung. Druck- und Schreibschrift kann mit dem Finger oder Druck-Stift direkt auf den Touchscreen geschrieben werden. Dabei zeigen erste Test, dass die Anwendung auch krakelige Schriften problemlos erkennt.

82 Sprachen und 20 Schriften sind bereits integriert, darunter auch Deutsch. Auch das Aufmalen von Emojis ist möglich. Die Funktionen brauchen keine Internetverbindung, der Cloud-Modus soll jedoch genauere Resultate liefern.

Die App könnte neue Dynamik in die Diskussion um das Ausssterben der Handschriften bringen: Kulturforscher warnen, dass Tastaturen die Fähigkeiten verdrängen, in Finnland wurde jüngst sogar die Schreibschrift an Schulen abgeschafft.

Andererseits können auch handschriftliche Texte künftig von einem Schreib-Roboter verfasst werden. Die Maschine benutzt einen Füllfederhalter und schreibt damit in vorprogrammierten Schriften Karten oder Briefe. Ein Faksimile der eignen Handschrift kann ebenfalls programmiert werden – damit wären auch Unterschriften möglich.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick