Steuerschulden: Russland beschlagnahmt Poroschenko-Fabrik

Russische Steuerbehörden haben in der Stadt Lipezk ein Werk des ukrainischen Süßwaren-Herstellers Roshen beschlagnahmt. Roshen, dessen Inhaber der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ist, habe Steuerschulden in Höhe von 3,5 Millionen Dollar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die russischen Behörden haben in der Stadt Lipezk eine Süßwaren-Fabrik des ukrainischen Herstellers Roshen beschlagnahmt. Roshen-Inhaber ist der ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Nach Angaben von Roshen beträgt „der Gesamtwert der Immobilie, die am 24. April beschlagnahmt wurde“ umgerechnet 38,9 Millionen Dollar. Auslöser der Beschlagnahmung ist eine Steuerforderung in Höhe von umgerechnet 3,5 Millionen Dollar, die der Staat von Roshen fordert. Doch dieser Forderung ist der Süßwaren-Hersteller bisher nicht nachgekommen.

Der stellvertretende Leiter der Fabrik, Oleg Kazakow, sagte der Nachrichtenagentur Tass, dass die Behörden keinen Produktions-Stopp verfügt hätten. Die Verwaltung der Fabrik sei lediglich nicht befugt, auf das Vermögen der Fabrik zurückzugreifen.

Im März 2014 blockierten russische Strafverfolgungsbehörden die Produktion der Fabrik in Lipezk. Roshen wurden Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen. Der russische Süßwaren-Hersteller United Confectioners warf Roshen vor, die Marke Lastochka illegal genutzt zu haben. Im selben Monat bezifferten die Behörden die Steuerschuld von Roshen auf umgerechnet 584.613 Dollar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick