Apple ruft Lautsprecher wegen Brandgefahr zurück

Apple hat für drei Milliarden Dollar den Kopfhörer-Spezialisten Beats übernommen und sich so auch eine Rückrufaktion eingehandelt. Beim Lautsprecher Beats Pill XL könnten die Batterien so stark überhitzen, dass Feuergefahr drohe, erklärte Apple.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Apple hat sich mit dem milliardenschweren Zukauf des Kopfhörer-Spezialisten Beats auch eine Rückrufaktion eingehandelt. Beim Lautsprecher Beats Pill XL könnten die Batterien überhitzen, so dass Feuergefahr drohe, erklärte Apple am Mittwoch. Das Rückrufprogramm betreffe keine anderen Beats- oder Apple-Produkte.

Das Modell, das per Bluetooth-Funk Musik von Geräten wie Smartphones abspielen kann, kam Ende 2013 auf den Markt. Apple kaufte die Firma im vergangenen Jahr für rund drei Milliarden Dollar. Dabei soll Apple vor allem an dem Musik-Streamingdienst von Beats interessiert gewesen sein, der nach Informationen aus der Branche bei demnächst auch außerhalb der USA verfügbar werden soll. Mit der Ankündigung wird auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC kommende Woche gerechnet.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***