Deutsche Handwerker verzeichnen Umsatz-Plus

Die Umsatzerlöse der Handwerksbetriebe in Deutschland sind im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11, Prozent gestiegen. Während die Kfz-Branche die größte Umsatzsteigerung in Höhe von 4,9 Prozent erzielte, musste das Bauhauptgewerbe einen Umsatzrückgang von sechs Prozent hinnehmen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die meisten Handwerksbetriebe in Deutschland haben zum Jahresauftakt ihren Umsatz gesteigert. Insgesamt kletterten die Erlöse zwischen Januar und März um 1,1 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. In vier der sieben Gewerbegruppen ging es bergauf – das größte Plus gelang der Kfz-Branche mit 4,9 Prozent. Anstiege erzielten auch die Handwerker für den privaten Bedarf wie Friseure, Schuster und Uhrmacher, das Gesundheits- und das Lebensmittelgewerbe.

Den größten Rückgang musste das Bauhauptgewerbe mit sechs Prozent hinnehmen. Dies dürfte vor allem mit dem ungewöhnlich milden Wetter Anfang 2014 zu tun haben, als die Baufirmen wegen des warmen Winters fast durcharbeiten konnten. Für 2015 peilt der Handwerksverband ZDH einen Umsatzanstieg von 1,5 Prozent an, nach rund 2,4 Prozent im Vorjahr.

Die Beschäftigung ging im ersten Quartal leicht zurück. So gab es Ende März im zulassungspflichtigen Handwerk 0,4 Prozent weniger Arbeitnehmer als vor Jahresfrist. Den größten Rückgang gab es am Bau mit 1,4 Prozent, das größte Plus im Gesundheitsgewerbe mit 1,7 Prozent.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick