Chipkonzern Intel kauft Hersteller für Computer-Brillen

Der Chipkonzern Intel hat den das kanadische Unternehmen Recon Instruments übernommen. Durch den Zukauf will Intel auf dem Markt für Datenbrillen expandieren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Intel setzt mit einem Zukauf auf das Geschäft mit Datenbrillen. Der Chipkonzern übernahm den kanadischen Anbieter Recon Instruments, der Computer-Brillen mit kleinem Display für Radfahrer oder Wintersportler verkauft. Zusammen mit Intel will das Recon-Team auch Geräte für breitere Nutzer-Gruppen entwickeln. Die Übernahme gebe Recon Zugang zu größeren Ressourcen und Intel-Technologien, erklärte Gründer und Chef Dan Eisenhardt in einem Blogeintrag am späten Mittwoch.

Recon fand mit dem Fokus auf Sportler eine Nische in einem schwierigen Markt. Vorreiter Google musste seiner Datenbrille Glass einen Neustart verordnen, nachdem sie vor allem wegen Datenschutz-Bedenken auf öffentliche Ablehnung stieß. Der Internet-Konzern verzichtete auf einen jahrelang erwarteten breiten Markstart.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick