Holcim-Chef Fontana tritt zur Fusion mit Lafarge zurück

Der Chef des Schweizer Zementkonzerns Holcim, Bernard Fontana, hat pünktlich zur Fusion mit Lafarge seinen Rücktritt eingereicht. Er hatte den Chefposten bei Holcim Anfang 2012.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Chef des Schweizer Zementkonzerns Holcim reicht pünktlich zur Fusion mit dem französischen Rivalen Lafarge seinen Rücktritt ein. Bernard Fontana werde seinen Posten mit Vollzug des Zusammenschlusses abgeben und auch alle Mandate in den Konzerngesellschaften niederlegen, teilte Holcim am Freitag in Zürich mit. Er hatte den Chefposten bei Holcim Anfang 2012 übernommen und dem Unternehmen ein straffes Sparprogramm verordnet.

Wie bereits bekannt, soll Eric Olsen den fusionierten Konzern führen. Als Verwaltungsratschef ist der frühere Linde-Chef Wolfgang Reitzle vorgesehen, der die gleiche Funktion bereits bei Holcim bekleidet.
Erst am Mittwoch hatten die Lafarge-Aktionäre den Weg für die Fusion der Zementriesen freigemacht. Infolge des Zusammenschlusses verlassen auch die Holcim-Manager Andreas Leu und Bernard Terver die Konzernleitung. Terver soll künftig das Indiengeschäft des fusionierten Unternehmens führen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick