Ukraine: US-Militär erwägt Ausweitung von Ausbildungs-Mission

Die USA wollen ihre militärische Ausbildungs-Mission in der Ukraine ausweiten. Es werde darüber nachgedacht, neben der Nationalgarde des Innenministeriums künftig auch Soldaten und Spezialeinsatzkräfte zu trainieren, so der Oberkommandierende des US-Heeres in Europa, General Ben Hodges.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
US-General Ben Hodges im Militär-Krankenhaus Kiew. (Screenshot)

US-General Ben Hodges im Militär-Krankenhaus Kiew. (Screenshot)

Die USA erwägen eine Ausweitung ihres Militär-Ausbildungseinsatzes in der Ukraine. Es werde darüber nachgedacht, neben der Nationalgarde des Innenministeriums künftig auch Soldaten und Spezialeinsatzkräfte zu trainieren, die dem ukrainischen Verteidigungsministerium unterstünden, sagte der Oberkommandierende des US-Heeres in Europa, General Ben Hodges, am Montag in Washington.

Das bedeute aber nicht, dass die USA auch sogenannte tödliche Waffen an die Ukraine liefern würden. Bei der derzeitigen Ausbildung nutzten die Ukrainer nur ihre eigene Ausrüstung. Eine endgültige Entscheidung über eine Erweiterung des Einsatzes dürfte Hodges zufolge in Kürze fallen.

In der Ukraine befinden sich aktuell 300 US-Soldaten der 173. Luftlandebrigade aus Vicenza. Hodges, hatte im Februar gesagt, dass die Ukrainer lernen sollen, sich gegen „Artillerie- und Raketenangriffe“ zu schützen. Im Rahmen von gemeinsamen Manövern mit dem ukrainischen Militär und Freiwilligen-Milizen kooperiert das US-Militär offen mit ukrainischen Rechtsradikalen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick