Argentinien: Wintershall beteiligt sich an Gasprojekt in Milliardenhöhe

Die BASF-Tochter Wintershall wird sich in Argentinien an einem Gasprojekt beteiligen. Das Projekt soll ein 38 Milliarden Dollar binnen 20 Jahren haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die BASF-Tochter Wintershall beteiligt sich in Argentinien an einem Multimilliarden-Projekt zur Schiefergas-Förderung. Insgesamt gehe es um Investitionen im Volumen von 38 Milliarden Dollar binnen 20 Jahren, erklärte der Gouverneur der Provinz Neuquen, in dessen Region das Schiefergasfeld Vaca Muerta liegt. Neben Wintershall sind der staatliche argentinische Ölkonzern YPF und die Pan American Energy an dem Projekt beteiligt.

Zuvor hatte Wintershall seine Beteiligungen an vier Öl-Förderfeldern in Norwegen an den norwegischen Energie-Konzern Tellus Petroleum AS. Der Kaufpreis lag zwischen 600 und 700 Millionen Dollar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick