Alstom steigert Umsatz in Verkehrssparte

Der französische Atomkonzern Alstom hat im zweiten Quartal beim Verkehrstechnik-Geschäft eine Umsatz-Steigerung von acht Prozent verzeichnet. Das Energiegeschäft soll jedoch an General Electric abgegeben werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der französische Alstom-Konzern hat seinen Umsatz im Bereich Verkehrstechnik im abgelaufenen Geschäftsquartal um acht Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gesteigert. Das organische Wachstum lag bei drei Prozent, wie der TGV-Hersteller am Montag mitteilte. Ein weiteres Standbein des Unternehmens – die Energiesparte – soll an General Electric verkauft werden. Dieses Projekt komme gut voran, sagte Alstom-Chef Patrick Kron.

Der Auftragseingang lag im ersten Quartal des Geschäftsjahres mit zwei Milliarden Euro zwar deutlich unter dem Vorjahreswert, als ein Geschäft in Südafrika das Volumen auf 4,8 Milliarden Euro gehoben hatte. Analysten hatten aber mit deutlich weniger gerechnet. Auch beim Umsatzwachstum überraschte Alstom die Experten.

Mittelfristig hält Alstom an einem organischen Umsatzwachstum von mehr als fünf Prozent fest. Die Gewinnmarge im operativen Geschäft soll sich auf fünf bis sieben Prozent verbessern.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick