Börsen-Crash in Athen: Minus 23 Prozent, Banken minus 30 Prozent

Die griechische Börse ist am Montagmorgen um 23 Prozent eingebrochen. Das ist der größte Einbruch in der Geschichte der Athener Börse. Noch massiver war der Einbruch bei Bank-Aktien.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Athener Börse hat am Montag einen Rekord-Kurssturz verzeichnet. (Grafik: ATHEN INDEX COMPOS - Yahoo Finance)

Die Athener Börse hat am Montag einen Rekord-Kurssturz verzeichnet. (Grafik: ATHEN INDEX COMPOS – Yahoo Finance)

Am ersten Tag nach ihrer fünfwöchigen Zwangspause ist die griechische Börse so stark eingebrochen wie nie zuvor. Der Athener Leitindex fiel zur Eröffnung am Montag um 23 Prozent auf ein Drei-Jahres-Tief von 615,12 Punkten. Der griechische Bankenindex verlor zeitweise sogar 30 Prozent. Das ist ebenfalls ein Rekord-Kurssturz

Wegen der drohenden Staatspleite Griechenlands waren Börse und Banken Ende Juni geschlossen worden. Die Banken haben ihre Schalter seit dem 20. Juli wieder geöffnet. Geldgeschäfte sind aber weiterhin nur eingeschränkt möglich.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***