Kartellamt erlaubt Vonovia feindliche Übernahme von Deutsche Wohnen

Der Wohnungsriese Vonovia erhält für seine Pläne zur feindlichen Übernahme von Deutsche Wohnen grünes Licht vom Bundeskartellamt. Es sei keine Beeinträchtigung des Wettbewerbs zu befürchten, so die Behörde.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Wohnungsriese Vonovia ist mit seinen Plänen für eine feindliche Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen einen weiteren Schritt vorangekommen. Das Bundeskartellamt gab Vonovia am Montag grünes Licht und billigte die Pläne ohne Auflagen. Eine marktbeherrschende Stellung oder eine Beeinträchtigung des Wettbewerbs sei nicht zu befürchten, begründete Kartellamtschef Andreas Mundt die Entscheidung. Gelingt Vonovia die Übernahme, entsteht ein Konzern mit rund einer halben Million Wohnungen.

Vonovia will für den Konkurrenten inklusive Schulden rund 14 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Über die Offerte entscheiden nun die Deutsche-Wohnen-Eigner. Sie können ihre Papiere noch zum 26. Januar andienen. Vonovia hat die nötige Mindestquote bei 50 Prozent plus eine Aktie festgelegt, um bei Deutsche Wohnen durchzuregieren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick