Belgien: Bargeld wird nach Terror-Anschlag knapp

In Belgien warnen die Banken, dass das Bargeld in den Geldautomaten knapp werden könnte. Die Polizei sei im ständigen Anti-Terroreinsatz. Daher könnten die Geldtransporte nicht gesichert werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

+++Werbung+++

Die belgischen Banken haben ihre Kunden aufgefordert, nur noch mit Kreditkarten und Bankkarten zu bezahlen. Das Bargeld könne knapp werden, weil die Polizei wegen des laufenden Anto-Terroreisatzes nicht in der Lage sei, die notwendigen Geldtransporter zu sichern. Das schreibt die Belfius-Bank in einer Mitteilung an ihre Kunden, wie der Brüssel-Korrespondent des Spiegel berichtet.

Ein Bankdienstleister warnte, dass über das Wochenende an vielen Banken kein Bargeld mehr abgehoben werden könnte, weil sie leer sind.

Auf die Kunden kommt noch ein anderes Problem: In der Nacht auf Sonntag wird etwa die Belfius-Bank auch ihre Online-Dienste abstellen – wegen der Umstellung auf die Sommerzeit. Es wird jedoch erwartet, dass ab Sonntag der Dienst wieder normal laufen sollte.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick