Nintendo: Neue Konsole kann Anleger nicht überzeugen

Die Präsentation von Nintendos neuer Konsole Switch enttäuschte an den Märkten. Nintendo will dennoch an seinem Kerngeschäft festhalten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Enttäuschung über die neue Spielekonsole Nintendo Switch hat die Aktien des japanischen Elektronikkonzerns belastet. Die Papiere notierten am Freitag gut sechs Prozent im Minus, nachdem eine Videopräsentation über das Gerät keine Begeisterung an den Märkten auslösen konnte. Der Film habe keine interessanten neuen Spielmöglichkeiten gezeigt, sagten Analysten. Nintendo Switch soll als klassische Konsole und zugleich als tragbares Gerät funktionieren und im März 2017 auf den Markt kommen. Für die Firma aus Kyoto ist der Erfolg der ersten Neuentwicklung auf dem Gebiet seit vier Jahren entscheidend, weil sie die Konsolen weiterhin als ihr Kerngeschäft betrachtet. Dabei geht der Trend immer mehr zum Spielen auf Smartphones oder Tablets statt auf Extra-Geräten.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick