Politik

Mehrheit in Gefahr: 20 Wahlmänner wollen gegen Trump stimmen

Lesezeit: 1 min
15.12.2016 02:35
Mindestens 20 republikanische Wahlmänner könnten Donald Trump die Gefolgschaft verweigern.
Mehrheit in Gefahr: 20 Wahlmänner wollen gegen Trump stimmen

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Harvard-Professor Larry Lessig geht davon aus, dass bereits 20 republikanische Wahlmänner Donald Trump den Gehorsam verweigern werden und gegen Trump stimmen werden. Politico berichtet, dass Lessig die Wahlmänner ehrenamtlich mit seinem juristischen Rat unterstützt. Lessig ist ein angesehener Verfassungsrechtler und Internet-Experte der ersten Stunde. Er hat eine Anti-Trump-Gruppe aus Anwälten gegründet, die die Wahlmänner berät.

Politico schreibt, dass Lessig keine Belege vorlegen könnte, dass die Wahlmänner tatsächlich abtrünnig werden. Allerdings beruft sich Lessig auf seinen Eindruck, den er aus Gesprächen mit potentiellen Abweichlern gewonnen hat.

Insgesamt müssten 37 Wahlmänner gegen Trump stimmen, um seine Wahl zu verhindern.

Einige Wahlmänner fordern ein CIA-Briefing, um mehr über Trumps Verbindungen nach Russland zu erfahren. Die CIA behauptet seit Mittwoch, dass sogar Russlands Präsident Wladimir Putin persönlich dafür gesorgt haben soll, dass Trump Präsident wird. Das FBI bezeichnete die These laut New York Times als "wirr" und "nicht mit Fakten belegt".

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Finanzen
Finanzen Bernegger analysiert: Droht uns die Inflation?

DWN-Kolumnist Michael Bernegger analysiert die konjunkturelle Lage.

DWN
Finanzen
Finanzen Mindeststeuer für Großkonzerne: Endlich Gerechtigkeit - oder eine PR-Aktion der US-Regierung, die Europa schadet?

DWN-Kolumnist Ronald Barazon analysiert die von den G7-Staaten beschlossene Mindeststeuer für Großkonzerne.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Am Nordpolarmeer: Russischer Bergbau-Konzern investiert Milliarden in riesiges Palladium-Projekt

Viel weiter nördlich geht es nicht: Der Bergbau-Konzern "Russian Platinum" plant auf der Taimyr-Halbinsel ein Mega-Projekt.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland braucht mehr Strom als berechnet – was bedeutet das?

Bei den bisherigen Annahmen, wie viel Strom das Land braucht, liegt man ordentlich daneben. Doch wie soll der erhöhte Strombedarf gedeckt...

DWN
Politik
Politik PARTEITAGS-TICKER: Grüne wählen Spitzenduo - doch Konflikte zwischen Parteispitze, Basis und Grüner Jugend drohen

Die Grünen setzen am heutigen Sonnabend ihren Bundesparteitag fort, auf dem Co-Parteichefin Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin...

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Putins Lästereien über Biden sind nur Show - er ist froh über die Annäherung an die USA

Russlands Präsident Wladimir Putin hat Joe Biden in einem Interview auf NBC-News heftig kritisiert. Aber nur für die Galerie - denn in...

DWN
Deutschland
Deutschland Niedrigzinsen bieten einmalige Chance: Der Staat muss endlich den sozialen Wohnungsbau forcieren

Der Chefvolkswirt der "IKB Deutsche Industriebank", Klaus Bauknecht, liefert die Argumente - jetzt muss der Staat nachziehen, und endlich...