Trump will früheren Elite-Soldaten als Innenminister

US-Präsident Trump hat einen früheren Navy Seals zum Innenminister ernannt. Er ist vor allem für die Verwaltung von staatlichen Ländereien zuständig.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat den Kongressabgeordneten Ryan Zinke für das Amt des Innenministers nominiert. Die Wahl sei auf den früheren Kommandeur der Marine-Eliteeinheit Navy Seals gefallen, teilte Trumps Team am Donnerstag mit. Sollte das Parlament in Washington den 55-Jährigen als Ressortchef akzeptieren, wird Zinke eine Behörde leiten, die landesweit mehr als 70.000 Mitarbeiter beschäftigt und für die Verwaltung riesiger Ländereien der Bundesregierung zuständig ist.

Zinke hat sich dafür ausgesprochen, den Kohleabbau auf solchen Gebieten wieder zu erlauben. Die Regierung des scheidenden Präsidenten Barack Obama hatte sich dagegen vor dem Hintergrund des Klimaschutzes für die Nutzung von Erdgas und erneuerbarer Energie wie Wind und Solarkraft starkgemacht. Trump hat dagegen angekündigt, für die Schaffung von Arbeitsplätzen das Pariser Klimaschutzabkommen aufzukündigen.

Anders als in den meisten anderen Ländern ist das US-Innenministerium nicht für die innere Sicherheit zuständig. Diese Aufgabe kommt den Ministerien für Heimatschutz und Justiz zu, die vom Ex-Marine John Kelly beziehungsweise dem früheren Staatsanwalt Jeff Sessions geleitet werden sollen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***