Österreich: Sexuelle Übergriffe an Silvester in Innsbruck

In Innsbruck ist es zu Silvester zu sexuellen Übergriffen gegen Frauen gekommen. Mindestens 19 Fälle wurden angezeigt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Tiroler Tageszeitung meldet zahlreiche sexuelle Übergriffe auf dem Marktplatz in Innsbruck in der Silvesternacht. Die Zahl der gemeldeten Vorfälle ist im Lauf des Dienstag auf 19 gestiegen: „Unter den betroffenen Frauen sind unter anderem auch drei Innsbruckerinnen, drei Italienerinnen, zwei Deutsche, eine Vorarlbergerin und eine Schweizerin. Sie alle haben bei der Polizei in etwa gleichlautende Angaben über die Vorgangsweise gemacht. Die Täter haben sie als vom Typus her eher ausländisch, dunkelhäutig, teils mit, teils ohne Bart beschrieben; einer der Männer soll durch einen ausgeschlagenen Schneidezahn aufgefallen sein.“ Die Tiroler Polizei gibt in einer Mitteilung an, dass die Täter in einem Fall Arabisch gesprochen haben sollen.

Österreichische Medien melden übereinstimmend, dass die Übergriffe mittels der Methode des „Antanzens“ praktiziert worden sein sollen. Von den Tätern fehlt bis zur Stunde jede Spur.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***