Italiens Ministerpräsident Gentiloni: Notoperation am Herzen

Der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni hat sich einer Notoperation unterziehen müssen. Sein Zustand sei gut, sagt eine Sprecherin.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Italiens Premierminister Paolo Gentiloni. Er hat sich einer Notoperation unterziehen müssen. (Foto: dpa)

Italiens Premierminister Paolo Gentiloni. (Foto: dpa)

Wegen verstopfter Arterien am Herzen sei er von Gefäßchirurgen behandelt worden, sagte seine Sprecherin Flaminia Flais am Mittwoch. Er habe zuvor über Unwohlsein geklagt. Dem 62-Jährigen gehe es gut. Der Eingriff sei im Krankenhaus Gemelli in Rom erfolgt. Aus Regierungskreisen verlautete später, Gentiloni sei bei Bewusstsein und habe bereits wieder mit seinem Büro telefoniert. Der Premier habe keinen Herzinfarkt erlitten, hieß es weiter.

Gentiloni hatte sich am Dienstag mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande in Paris getroffen. Für Donnerstag war ein Treffen mit seiner britischen Amtskollegin Theresa May in London geplant, das einem italienischen Regierungssprecher zufolge nun abgesagt wurde. Gentiloni hatte das Amt erst vor wenigen Wochen angetreten, nachdem sein Vorgänger Matteo Renzi nach dem verlorenen Verfassungsreferendum seinen Rücktritt erklärt hatte.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick