Donald Trump ist der neue US-Präsident

Die Bilder von der Inauguration des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Donald Trump legt neben Ehefrau Melania, die die Bibel in den Händen hält, am 20.01.2017 in Washington, USA, den Amtseid als 45. Präsident der Vereinigten Staaten Amerikas ab. (Foto: dpa)

Donald Trump legt neben Ehefrau Melania, die die Bibel in den Händen hält, am 20.01.2017 in Washington, USA, den Amtseid als 45. Präsident der Vereinigten Staaten Amerikas ab. (Foto: dpa)

Donald Trump ist in Washington zum 45. Präsidenten der USA angelobt worden. In seiner Rede wiederholte Trump in klaren Worten, was er bisher gesagt hatte: Die Macht solle vom amerikanischen Volks ausgehen. Sein Sieg sei ein Sieg aller Amerikaner. Die Eliten in Washington hätten sich von den Amerikanern abgekoppelt. Der Reichtum des Establishments in Washington sei nicht der Reichtum des amerikanischen Volkes gesehen. Trump sagte, er werde eine andere Politik machen, die den amerikanischen Arbeitern und Familien zugute kommen werden. Die Grenzen der USA müssten vor ausländischen Firmen geschützt werden. Die Schaffung von Jobs sei die wichtigste Aufgabe. Er wolle eine Vision entwickeln, die auf andere Staaten scheint. Die USA werden den „radikalen Islam“ vollständig vernichten. Er sprach sich gegen Vorurteile und für Solidarität aus. Wenn Amerika vereint sei, werde es von niemandem aufgehalten werden können. Amerika werde von Gott geschützt werden. Man werde keine Politiker akzeptieren, die nur reden und nicht handeln: „Die Stunde der Aktion ist gekommen.“ Trump sagte: „Ob wir schwarz oder braun oder weiß sind – in uns allen fließt dasselbe Blut des Patiotismus.“ Er rief den Zuhörern zu: „Ihr werdet niemals mehr ignoriert werden.“ Er schloss mit seinem Wahlslogan: „We will make Amerika great again!“

Der designierte US-Präsident Donald Trump, als er am 20.01.2017 zu seiner Amtseinführung am Kapitol eintrifft.

Der designierte US-Präsident Donald Trump, als er am 20.01.2017 zu seiner Amtseinführung am Kapitol eintrifft.

Mike Pence leistet am 20.01.2017 auf den Stufen des Kapitols in Washington, USA, seinen Amtseid als Vize-Prässident der Vereinigten Staaten. (Foto: dpa)

Mike Pence leistet am 20.01.2017 auf den Stufen des Kapitols in Washington, USA, seinen Amtseid als Vize-Prässident der Vereinigten Staaten. (Foto: dpa)

Der designierte US-Präsident Donald Trump (u) trifft am 20.01.2017 zu den Feierlichkeiten zu seiner Amtseinführung am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Der designierte US-Präsident Donald Trump (u) trifft am 20.01.2017 zu den Feierlichkeiten zu seiner Amtseinführung am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Der scheidende US-Präsident Barack Obama (r) und seine Frau Michelle begrüßen am 20.01.2017 vor dem Weißen Haus in Washington den künftigen Präsidenten Donald Trump und dessen Frau Melania (2.v.l.). (Foto: dpa)

Der scheidende US-Präsident Barack Obama (r) und seine Frau Michelle begrüßen am 20.01.2017 vor dem Weißen Haus in Washington den künftigen Präsidenten Donald Trump und dessen Frau Melania (2.v.l.). (Foto: dpa)

Ivanka Trump trifft am 20.01.2017 in Washinton zur Amtseinführung von Donald Trump am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Ivanka Trump trifft am 20.01.2017 in Washington zur Amtseinführung von Donald Trump am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Hillary Clinton, unterlegene Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, trifft am 20.01.2017 mit ihrem Mann Bill zur Amtseinführung von Donald Trump am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Hillary Clinton, unterlegene Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, trifft am 20.01.2017 mit ihrem Mann Bill zur Amtseinführung von Donald Trump am Kapitol ein. (Foto: dpa)

Die künftige First Lady Melania Trump justiert am 20.01.2017 in Washington die Krawatte von ihrem Sohn Barron Trump vor der Amtseinführung von ihrem Mann Donald Trump am Kapitol. (Foto: dpa)

Die künftige First Lady Melania Trump justiert am 20.01.2017 in Washington die Krawatte von ihrem Sohn Barron Trump vor der Amtseinführung von ihrem Mann Donald Trump am Kapitol. (Foto: dpa)

***

Die kompletten Analysen der DWN zu Donald Trump und dem Rest der Welt: 

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht vom System und können dann das Abo auswählen, dass am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier.

Bitte unterstützen Sie die Deutschen Wirtschafts Nachrichten. 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick