Trump-Gegner: Schwere Ausschreitungen in Washington

Gewalttätige Trump-Gegner haben in der Washington randaliert und Sachbeschädigungen verursacht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei Protesten gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump in Washington sind laut AFP dutzende Demonstranten festgenommen worden. Wegen Vandalismus und Sachbeschädigung seien rund 95 Menschen abgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Bei Auseinandersetzungen zwischen aggressiven Demonstranten wurden demnach zwei Polizisten verletzt.

Vermummte Demonstranten lieferten sich in der Innenstadt von Washington gewalttätige Zusammenstöße mit der Polizei. Rund 400 bis 500 Demonstranten warfen Gegenstände auf die Beamten. Diese setzten Pfefferspray ein. Die Proteste fanden mehrere Straßenblocks von der offiziellen Parade zu Trumps Amtseinführung statt.

Bereits zuvor waren mehrere hundert schwarz gekleidete und vermummte Demonstranten randalierend durch das Stadtzentrum gezogen, hatten Schaufenster zerstört und Steine geworfen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick