Merkel plant am 14. März Reise zu US-Präsident Trump

Bundeskanzlerin Merkel will im März nach Washington fliegen und US-Präsident Trump treffen. Es dürfte um höhere Militärausgaben in Deutschland gehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nach US-Angaben am 14. März zu Gesprächen mit Präsident Donald Trump nach Washington reisen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag aus Regierungskreisen in der US-Hauptstadt.

Bisher waren Bundesaußenminister Gabriel, der Sicherheitsberater Heusgen und die Verteidigungsministerin von der Leyen in den USA.

Der Inhalt der Gespräche dürfte sich um die von der US-Regierung geforderte Aufrüstung der Bundeswehr gehen. Merkel hatte bereits signalisiert, dass sie eine deutliche Erhöhung der Militärausgaben plant.

US-Präsident Trump möchte ebenfalls den Militär-Etat dramatisch erhöhen. Es ist allerdings noch nicht klar, wie das gehen soll. Die US-Regierung hat ihr Schuldenlimit erreicht und schlittert auf die Zahlungsunfähigkeit zu. 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***