BA will staatlich subventionierte Arbeit für Hartz-IV-Empfänger

Die Bundesagentur für Arbeit will Hartz IV-Empfänger mit staatlich subventionierten Jobs aus der Arbeitslosigkeit holen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Chef der Arbeitsagentur Frank-Jürgen Weise. (Foto: dpa)

Der Chef der Arbeitsagentur Frank-Jürgen Weise. (Foto: dpa)

+++WERBUNG+++

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, schlägt einen öffentlich geförderten Arbeitsmarkt für bestimmte Hartz-IV-Empfänger vor. „Wir sollten Langzeitarbeitslose ohne Qualifikation, die auf dem normalen Jobmarkt keine Chance haben, nicht weiter in akademische Schulungsprogramme schicken, sondern einen staatlich subventionierten Arbeitsmarkt für sie schaffen“, sagte Weise der Süddeutschen Zeitung. „Wir bezahlen ihnen Arbeit, statt ihnen Hartz IV und die Wohnkosten zu zahlen.“ Das werde nicht viel teurer. Nach Worten des BA-Chefs wäre das Vorhaben ein großer Wurf. Für die Betroffenen würde es genug Arbeit geben. Weise verwies auf Beschäftigungsmöglichkeiten „in gemeinnützigen Bereichen, in kleinen Lebensgemeinschaften, in Vereinen“.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick