Mutmaßlicher islamistischer Söldner nahe Leipzig verhaftet

Die Polizei hat nahe Leipzig einen Mutmaßlichen islamistischen Söldner verhaftet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Blaulicht der Polizei. (Foto: dpa)

Blaulicht der Polizei. (Foto: dpa)

Die Bundesanwaltschaft hat laut AFP in der Nähe von Leipzig ein mutmaßliches Mitglied der Dschihadistenmilizen Islamischer Staat (IS) und Dschabhat al-Nusra (JaN) festnehmen lassen. Beamte der sächsischen Polizei und des Landeskriminalamts Bayern nahmen den 29-jährigen Syrer Ahmad A. A. am Mittwoch fest, wie die Karlsruher Behörde am Freitag mitteilte. Auch die Wohnung des Manns wurde bei dem Einsatz durchsucht.

Dem mutmaßlichen islamistischen Söldner wird vorgeworfen, sich im syrischen Bürgerkrieg einer Kampfeinheit der als ausländische terroristischen Vereinigung eingestuften Dschabhat al-Nusra angeschlossen zu haben. Diese soll er in der Region Raka als „Emir“ befehligt haben. Im Frühjahr 2013 soll er sich dann dem IS angeschlossen haben.

In Syrien sind zahlreiche Söldner-Truppen im Einsatz, die von verschiedenen Staaten finanziert und ausgerüstet werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick