Apple überzeugt Börsen mit Lautsprecher HomePod nicht

Die Börsen haben den neuen Apple-Lautsprecher zurückhaltend aufgenommen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

+++Werbung+++

Apple wagt sich erstmals seit mehr als zwei Jahren auf neues Terrain. Der Konzern stellte am Montag auf einer Entwicklerkonferenz einen sprachgesteuerten Lautsprecher vor, der Musik vorschlagen, SMS verschicken, Nachrichten und Sportergebnisse checken sowie Licht und Raumtemperaturen steuern kann. Mit dem HomePod will Apple den Echo-Geräten mit dem Alexa-Sprachdienst von Amazon Konkurrenz machen. Der mit Apples Sprachsteuerungssystem Siri ausgestattete HomePod soll ab Dezember zunächst in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich sein, berichtet Reuters.

Der Lautsprecher ist das erste neue Produkt seit der Apple Watch im September 2014. Da die Verkäufe des iPhone rückläufig sind, braucht der US-Technologieriese Neuerungen. Zudem will der Konzern seine Kunden animieren, mehr Geld über Apps und für Dienstleistungen auszugeben. Apple ist seit der Markteinführung des iPhone vor zehn Jahren stark von dem Smartphone abhängig. Es stand zuletzt für rund zwei Drittel der gesamten Erlöse.

Bei den Anlegern konnte Apple mit seiner Neuheit nicht punkten. Sie werteten sie nicht als großen Wurf. Die Aktie fiel ein Prozent und drückte damit auf die Stimmung am Mark

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***