Bundesregierung: 13 Deutsche in Barcelona verletzt

Bei dem Anschlag in Barcelona wurden 13 Deutsche verletzt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Polizeikräfte stehen vor dem weißen Lieferwagen, der am 17.08.2017 auf dem Las-Ramblas-Boulevard in Barcelona in eine Menschenmenge gerast war. Auch Deutsche sind unter den Opfern. (Foto: dpa)

Polizeikräfte stehen vor dem weißen Lieferwagen, der am 17.08.2017 auf dem Las-Ramblas-Boulevard in Barcelona in eine Menschenmenge gerast war. (Foto: dpa)

Bei dem Anschlag in Barcelona sind nach Angaben der Bundesregierung 13 Deutsche verletzt worden. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte am Freitag in Berlin, einige von ihnen seien so schwer verletzt, dass sie in Lebensgefahr schwebten. Ob es auch Tote unter den deutschen Opfern gegeben habe, sei derzeit nicht klar, könne aber nicht ausgeschlossen werden.

Ein Lieferwagen war am Nachmittag in eine Menschenmenge auf der Flaniermeile Las Ramblas gerast. Dabei wurden nach Angaben der spanischen Behörden mindestens 13 Menschen getötet und mehr als 50 weitere verletzt. Zwei Verdächtige wurden festgenommen.

Das Auswärtige Amt schreibt in seinen Sicherheitshinweisen: „Reisenden wird geraten, den Bereich weiträumig zu meiden, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten und sich über die lokalen Medien zu informieren.“

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***