EU-Kommission: Deutschen Autobauern drohen hohe Strafen

Die EU-Kommission droht deutschen Autobauern mit sehr hohen Strafen, falls sich die Kartellvorwürfe bewahrheiten sollten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
EU-Kommissarin Margrethe Vestager. (Foto: dpa)

EU-Kommissarin Margrethe Vestager. (Foto: dpa)

Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager droht den deutschen Autokonzernen mit drastischen Konsequenzen, falls sich der gegen sie erhobene Kartellverdacht bewahrheiten sollte, berichtet Reuters. „Sollte sich der Verdacht gegen die deutschen Autohersteller gerichtlich bestätigen, drohen ihnen sehr hohe Geldstrafen“, sagte Vestager dem Finanznachrichtenportal Business Insider Deutschland. Es sei aber noch zu früh, „über das Ausmaß möglicher Sanktionen und einen Entscheidungszeitpunkt der EU-Kommission zu spekulieren.“

Doch Vestager verglich den Verdacht, dass die Autobauer Volkswagen, Daimler, BMW, Audi und Porsche sich seit den 90er Jahren in großem Stil über Technologien, Lieferanten und Märkte abgesprochen haben könnten, mit dem Kartellvergehen von Google: „Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen den Geschäftspraktiken amerikanischer Tech-Unternehmen und denen deutscher Autohersteller.“ Die EU-Kommission hat Google eine Strafe von 2,42 Milliarden Euro wegen Missbrauchs seiner Marktmacht aufgebrummt – die mit Abstand höchste Geldbuße gegen ein einzelnes Unternehmen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***